Helfen Trockenübungen um Kitesurfen schneller zu lernen?

Die Frage tauch immer wieder auf: Was kann man zu Hause und an Land machen um im Kitekurs erfolgreicher zu sein. Hier ein paar Tipps!
trockenuebungen-beim-kitesurfen

Anfänger fragt:
Welche Trockenübungen kann ich zu Hause oder auf dem Acker machen um Kitesurfen schneller zu lernen?

Kitersufer antwortet:
Was willst denn üben? Bodydrag oder was?

Fand ich sehr lustig das Gespräch.
Für die Unerfahrenen: Beim Bodydrag lässt man sich mit dem Kite, ohne Board, durch das Wasser ziehen. Sieht auf dem Acker sicher lustig aus! 🙂
Aber die Antwort des erfahrenen Kitesurfers stimmt natürlich nicht ganz. Es ist nicht so, dass man gar nichts machen kann.

Kitesurfen ist, wie der Name schon sagt, das Surfen mit Hilfe eines Drachens. Also schadet es auf keinen Fall wenn du Lenkdrachen fliegen kannst. Wenn du weißt wie solch ein Drachen reagiert und wie du ihn steuerst.
Diese Übung kannst du sogar noch ausweiten und mit einem ATB an Land fahren. Dann bist du schon Landboarder oder genauer Landkiteboarder!
Es gibt viele Kiter die nur an Land kiten.
Sei dir hier aber im Klaren darüber, dass Land generell härter ist als Wasser! Vorsicht und geeignete Schutzausrüstung sind also angebracht.

Das Video hier, zeigt kurz und knapp den Einstig in das Kitelandboarden, damit du mal siehst um was es geht:

Aber zurück zum Kitesurfen.
Punkt 1 ist also, zu lernen wie man den Kite beherrscht.
Punkt 2 wäre dann das Board!
Mit dem Board kannst du schlecht zu Hause oder auf dem Acker üben, das bringt nix. Aber ein Besuch einer Wakeboardanlage ist durchaus empfehlenswert.
Wakeboards sind den Twintips beim Kitesurfen sehr ähnlich, so dass du an der Anlage auf jeden Fall ein Gefühl für das Board erlangst. Noch besser wäre Wakeboarden hinter dem Boot, denn dort lernst du auch, wie es ist, liegend aus dem Wasser, auf das Board gezogen zu werden. Beim Kitesurfen funktioniert das ähnlich.

Wakeboarding als Übung für das Kitesufen

Fitnessübungen für das Kitesurfen

Du brauchst beim Kitesurfen zwar nicht viel Kraft, aber trotzdem werden jede Menge Muskeln in deinem Körper beansprucht. Vor allem die Bauchmuskeln.
Ich gehe jede Wette ein, dass jeder Kitesurfer schon einmal einen hefigen Muskelkater im Bauch hatte. 🙂
Diese Muskeln zu trainieren schadet also nicht, das kannst du bspw. mit Sit-ups machen.
Ansonsten schadet Ausdauern auf keinen Fall, um die Ausdauer für das Kitesurfen zu trainieren gehst du am besten ins Schwimmbad. Denn ein guter Schwimmer zu sein, hat noch keinem Kitesurfer geschadet!

Das wars dann aber auch schon, das beste Traininung ist das Kitesurfen selbst!
Also mache einfach einen Kitekurs, dort wird dir Schritt für Schritt alles beigebracht und dann merkst du selbst wo du noch Defizite hast.
Und keine Angst, du kannst auch Kitesurfen lernen ohne irgendwelche Übungen zu Hause gemacht zu haben.

Wenn du schon eine Kiteschule besucht hast, dann kannst du die hier vorgeschlagenen Tipps selbstverständlich trotzdem machen. Es schadet definitiv nicht und macht sogar Spaß!

Ach übrigens!
Der erste Schritt beim Kitesufern lernen ist die Theorie!
In unserer Serie Kiten lernen: Schritt für Schritt lernst du viel über die theoretischen Grundlagen des Kitesurfens!:

Bildnachweis Wakeboarder:
Roberta F. [CC-BY-SA-3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Folge Spotspy.net auf Facebookschliessen
oeffnen