Surfspots – Kite Lexikon

Surfspots oder auch Surfreviere oder Kitespots werden die wassernahen Gebiete, Strände oder Ufer bezeichnet, an denen es möglich ist Surfen zu gehen.


surfspots

Am Spot gibt es oft Regeln, Beschränkungen oder speziell ausgezeichnete getrennte Bereiche z.B. Badezonen, Windsurfzonen, Kitesurfzonen, Naturschutzgebiete oder auch Schulungs- und Anfängerbereich.

Oft ist auch geregelt wo man seinen Kite aufbauen darf und an welcher Stelle man mit dem Kite ins Wasser geht.

Wichtig ist all diese Regeln zu kennen bevor man dort kiten oder surfen geht. Am besten du informierst dich direkt am Spot bei anderen Kitern oder Surfern nach den entsprechenden Regeln.

Die Badezone ist immer tabu! Solltest du also die Höhe nicht halten können oder aus irgendeinem anderen Grund in die Badezone geraten, so steige bitte ab und verlasse die Badezone wieder. Am besten schon bevor du in die Badezone hineinfährst.

An vielen Kitespots gibt es Naturschutzgebiete. Es gibt auch Spots die direkt in Naturschutgebieten liegen. Hier sind die Kitezone (Surfzone) oft beschränkt und es darf nur innerhalb dieser vorgeschriebenen Zonen gefahren werden.
Auch hier gilt: Vorher informieren und auf jeden Fall daran halten!

Eine Liste von vielen Kitespots weltweit findest du in unser Spot-Datenbank.

Folge Spotspy.net auf Facebookschliessen
oeffnen