Das Sicherheitssystem beim Kitesurfen

Beim Kitesurfen ist das Sicherheitssystem in drei Stufen unterteilt. Als erstes geht es darum die Zugkraft des Kites zu verringern, reicht das nicht aus muss die Kraft auf ein Minimum reduziert werden und schlussendlich kann man sich im Notfall auch komplett vom Schirm trennen.
sicherheitssystem-beim-kitesurfen

Bar loslassen – Stufe 1

Auch wenn man sich intuitiv an die Bar klammern will, ist das beim Kitesurfen genau das falsche. Die Bar wegschieben oder auch einfach loslassen bewirkt, dass der Kite gedepowert wird und somit die Zugkraft abnimmt.
Im gedepowerten Zustand sind die Backlines nicht mehr gespannt, der Kite hat weniger Angriffsfläche im Wind und sinkt langsam, je nach Kite mehr oder weniger drucklos, am Windfensterrand nach unten.

Quickrelease auslösen – Stufe 2

Falls das loslassen der Bar nicht ausreicht, weil du bspw. direkt vor einem Hindernis bist oder der Kite sich aus irgendeinem Grund nicht mehr kontrollieren lässt… warum auch immer, wenn du sofort den Druck aus dem Kite nehmen willst, dann musst du das Quickrelease betätigen.
Lasse hierzu auch die Bar los und löse aus.
Das Quickrelease ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, also präge dir vorher ein wie du im Notfall auslösen musst.
Die Breite Masse der Hersteller bietet in der Zwischenzeit ein Push-Away-Quickrelease an. Das heißt, dass du das Quickrelease von dir wegschieben musst um auszulösen.
Nach dem Auslösen ist der Kite nur noch über die Safety-leash mit dir verbunden, hängt dann noch an einer oder zwei Leinen und ist somit flugunfähig, so dass er drucklos vom Himmel fällt.

Generell kann man sagen, dass man lieber einmal zu oft auslösen sollte als im entscheidenden Moment nicht auszulösen. Trotzdem gibt es Situationen wo es unter Umständen besser ist mit dem Auslösen zu warten, natürlich nur wenn das möglich ist.
Das Quickrelease kann nach dem Auslösen wieder zusammengebaut werden und der Kite kann dann auch wieder gestartet werden. Allerdings kann es vorkommen, dass der Kite so ungünstig vom Himmel fällt, dass du Kuddelmuddel in den Leinen hast und ein Starten nicht ohne Weiteres möglich ist. Wenn du also weit draußen bist, überlege dir gut ob es wirklich nötig ist auszulösen.

Solltest du am Strand, z.B. beim Starten oder Landen auslösen müssen besteht immer die Gefahr, dass du andere Menschen gefährdest. Im Normalfall MUSS man auslösen wenn bei Start oder Landung etwas schief geht. Stelle deshalb schon vorher sicher, dass genug Platz ist und du niemanden gefährdest falls du auslösen musst.

Im Video sieht man schön das Verhalten verschiedener Safety Systeme nach dem Auslösen des Quickreleases. Zuerst wird ein Kite gezeigt der nach dem Auslösen an zwei Frontlines hängt (der Core), danach kommt dann ein Kite mit 5. Leine, der Kite hängt nach dem Auslösen nur noch an dieser einen Leine (der North) und zum Schluss kommt noch eine Frontline Safety, in diesem Fall hängt der Kite nur noch an einer Frontline (der Ozone).

 

Safetyleash auslösen – Stufe 3

Stufe 3 brauchst du, wenn die Kacke richtig am dampfen ist.
Mit dem Auslösen der Safetyleash trennst du dich vollständig von Kite und Bar. Dies ist dann notwendig wenn aus irgendeinem Grund der Kite trotz der Betätigung des Quickreleases immer noch zu viel Zugkraft hat.

Bis auf das Abbauen der Zugkraft hat das Auslösen der Safetyleash eigentlich nur Nachteile. Also wirklich nur im absoluten Notfall auslösen!

Die Nachteile beim kompletten Trennen vom Kite:

  • Der Kite fliegt dann unkontrolliert weg und stellt eine Gefahr für andere Wassersportler und Menschen am Strand dar.
  • Wenn du weit draußen bist und nach dir gesucht wird, sieht man den Kite besser als dich allein. Man findet dich also schwerer.
  • Wenn du zurückschwimmen musst, kann dir der Kite so nicht mehr als Schwimmhilfe dienen.

Trotz allem gilt aber natürlich auch hier: Lieber einmal zu oft auslösen, als im Entscheidenden Moment nicht!

Das dreistufige Safetysystem als Video

Im Video werden die drei Stufen, anhand einer Cabrinha Bar, gut erklärt. Leider nur als “Trockenübung” aber das Video lohnt sich trotzdem.

 

Das Sicherheitssystem beim Kitesurfen: Das wichtigste auf einen Blick

  • Bar loslassen >> Zugkraft reduziert sich
  • Quickrelease betätigen >> Kite fällt drucklos vom Himmel
  • Safety leash auslösen >> vollständige Trennung von Kite und Bar.
Folge Spotspy.net auf Facebookschliessen
oeffnen